Intel vs AMD 2020

0
177

Warum AMD einst schwächelte

Man konnte eig. die letzten 10 Jahre pauschal sagen, dass Intel immer AMD ausgestochen hat und daher für die meisten PC Nutzer die beliebteste Wahl für ihren Gaming PC war. Dieser Vorsprung kam vor allem durch die damaligen Exklusivrechte die Intel laut eines Gerichtsbeschlusses illegal erwarb und das Ausbleiben von konkurrenzfähigen CPUs. Dies sorgte dafür, dass AMDs Marktanteil von 2007 ~40% bis 2016 bis auf unter 20% rutschten. Intel schien unbesiegbar.

AMDs großer Coup mit den Zen-CPUs

Doch 2017 kam AMDs großes Jahr mit der Zen-Architektur für deren neue Ryzen Prozessoren, sowie den Mainboards mit AM4-Chipsatz. Diese sorgten dafür, dass AMD plötzlich in Sachen Leistung nahezu gleichauf mit Intel war und das mit einem deutlich kleineren Einkaufspreis, sowie einem geringeren Stromverbrauch.
Für viele Benutzer war der AM4-Chipsatz ein Segen, da dieser für viele Jahre und CPU-Generationen ausgelegt war. Dadurch wäre beim Kauf der nächsten Generation an Ryzen-Prozessoren nicht direkt ein neues Mainboard erforderlich. Zudem gelang AMD der Fortschritt auf eine 7nm Struktur deutlich früher und schneller als Intel, die noch immer bei einer 10nm Fertigungsdichte liegen. AMD ist somit in der Lage deutlich mehr Leistung aus der Prozessorfläche zu holen.

Die neue Ryzen 4000 Serie

Wie bereits im Beitrag für die Hardware 2020 erwähnt bringt AMD dieses Jahr voraussichtlich die neue Zen 3 Serie an CPUs auf den Markt. Diese versprechen außergewöhnliche hohe Leistungsdaten und sollten damit Intel ordentlich einheizen, vor allem da diese bisher keine großen Fortschritte aufwiesen und sehr wahrscheinlich keine Neuentwicklung vorweisen, die sich klar von ihren Vorgängern abheben.


Was AMD macht seit Jahren alles richtig macht

AMD zeigt Innovationen

Während Intel die letzten Jahre größtenteils nur alte Technologie auffrischte, zeigte sich AMD innovativ und kämpferisch unter der Leitung von Lisa Su seit 2016.
AMD ist in der Lage bei ihren Ryzen-CPUs deutlich mehr Kerne unterzubringen. Diese sind somit in der Lage deutlich besser Multitasking zu bewältigen. Bislang sind die meisten Spiele jedoch nicht für mehrere Kerne ausgelegt, jedoch können die anderen Kerne die übrigen Anwendungen leichter aufteilen, wie Bild-oder Videoediting.

AMD mit Kampfpreisen

Vielen, die sich schonmal einen neuen Prozessor holen wollten dürfte aufgefallen sein, dass AMD oft die günstigeren Preise abliefert und somit Intel in diesem Bereich klar davonläuft. Mal ganz davon zu schweigen, wie schwach die BOX-Kühler von Intel performen und am besten sofort aus jedem leistungsfähigen Computergehäuse fliegen sollten.

AMD inzwischen Leistungseffizienter

AMD galt einst als Stromfresser und Zweitheizung für jedes Zimmer, doch auch diese Tage sind vergangen. Momentan ist es nämlich so, dass AMD gegenüber meist um die 30 Watt weniger Strom benötigt.


Wo muss AMD noch nachziehen?

Bessere Kernperformance für Gaming

Viele PC-Spiele sind noch immer nicht darauf ausgelegt das volle Potenzial des Prozessors abzurufen und belegen daher meistens nur einen Kern. Hier kann bislang Intel glänzen und ist daher für viele Gamer noch immer eine äußerst beliebte Wahl. Jedoch ist seit 2017 und den Zen Prozessoren von AMD dieser Vorsprung deutlich kleiner geworden.

Overclocker haben bei Intel mehr Spaß

Für die meisten Tuner die das maximale aus Prozessoren herausholen wollen ist Intel noch immer die beliebteste Wahl, da diese bei richtiger Behandlung noch sehr viel mehr leisten können, als Intel ihnen für einen gewöhnlichen Endverbraucher zumutet. AMD hat meistens schon das Beste aus ihren CPUs geholt was möglich ist.

Intel in Komplettsystemen

Nach wie vor ist Intel in den meisten Komplett-PC’s vorzufinden und noch immer werden die wenigsten Computer selbst zusammengebaut. Ein Großteil der Prozessoren findet sich in bereits vorgefertigten PCs wieder, die in den Zimmern der Kunden landet. Das sorgt damit natürlich für einen großen Absatz im Desktopbereich. Doch auch hier ist AMD am aufholen und kann schon langsam aufschließen zum großen Konkurrenten.


Intel lässt weiterhin auf sich warten

Noch immer muss man bei Intel vergebens auf einen großen Konter und Innovationen warten. Sie hängen bei der 10nm Fertigung fest, während man bei AMD 2012 mit der Zen 4 Technologie schon mit 5nm rechnet mit der Kompatibilität zu DDR5 RAM. Zudem gelangen AMD große Deals mit Microsoft und Sony für deren Spielekonsolen und dadurch große Verkaufszahlen und Marktanteil. Also wenn sich Intel nicht abfertigen lassen will, dann sollten sie möglichst bald mit einer großen Neuheit Aufsehen erregen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here