Was ist RAM? | Arbeitsspeicher einfach erklärt

0
1590

Der Begriff „RAM“ (Random Access Memory) taucht im Zusammenhang mit Computern immer wieder auf und das berechtigterweise. Im deutschen Raum steht RAM für den Arbeitsspeicher, der eine essenzielle Komponente für einen funktionierenden Computer darstellt. Was „Random Access Memory“ bedeutet und was seine Funktion in einem handelsüblichen Rechner ist, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist RAM? – eine einfache Erklärung

Was ist mit Random gemeint?

RAM bzw. Arbeitsspeicher ist eine besondere Speicherform, dessen Speicherzellen über seine besonderen Speicheradressen direkt angesprochen werden können. Der englische Begriff Random bezieht sich hierbei auf die „wahlfreie“ Eigenschaft des Arbeitsspeichers und nicht dem Zufall. Wahlfrei heißt, dass man bei Arbeitsspeicher auf jede einzelne Speicherzelle zugreifen kann, bei beispielsweise Flashspeicher erfolgt dies nur Blockweise.

Wie viel RAM solltest du haben?

Jedes Programm, dass auf dem Computer abgespielt wird, belegt Arbeitsspeicher. Sei es ein Spiel oder der Browser, auf dem gerade liest. Ein häufiger „Bottleneck“, also ein Schnürpunkt, durch den der PC langsam läuft, ist zu wenig Arbeitsspeicher. Heutzutage sind auf 64-bit Betriebssystemen, acht bis 64 GB der gängige Standard. Empfohlen sind häufig 16 bis 32 GB, da Spiele heutzutage gerne 8 GB oder mehr belegen. Ist der komplette RAM ausgeschöpft, wird der PC für dich langsam oder Programme können abstürzen. Der momentan gängigste RAM ist DDR4, dieser wird jedoch langsam vom neu erschienen DDR5-RAM abgelöst.

HyperX DDR4 RAM Close Up

Die Größe des Arbeitsspeichers beeinflusst somit die Leistungsfähigkeit eines Computers. Je mehr RAM ein Computer hat, desto mehr Daten kann er gleichzeitig laden und verarbeiten, was zu einer schnelleren Leistung führt. Wenn ein Computer nicht genügend Arbeitsspeicher hat, kann er langsam und träge werden, da er nicht in der Lage ist, alle Daten und Anweisungen effizient zu verarbeiten.

Was ist die genaue Aufgabe von RAM?

Die Funktion des Arbeitsspeichers besteht darin, Daten temporär zu speichern, damit sie schnell und einfach von der CPU (Central Processing Unit) abgerufen werden können. Im Gegensatz dazu speichert die Festplatte Daten langfristig, aber der Zugriff auf diese Daten ist langsamer und zeitaufwändiger als der Zugriff auf den Arbeitsspeicher.

Wenn ein Programm auf einem Computer ausgeführt wird, lädt der Arbeitsspeicher alle notwendigen Daten und Anweisungen in den RAM. Dies umfasst alle laufenden Anwendungen, die derzeit geöffneten Dateien, die grafische Benutzeroberfläche und alle anderen Daten, die der Computer während der Nutzung benötigt. Durch das Laden der Daten in den Arbeitsspeicher wird sichergestellt, dass der Computer schnell und effizient auf sie zugreifen kann.

Der Arbeitsspeicher ist auch wichtig für die Multitasking-Fähigkeit eines Computers. Wenn ein Benutzer mehrere Programme gleichzeitig ausführt, benötigt der Computer mehr Arbeitsspeicher, um alle laufenden Anwendungen effizient zu verarbeiten. Ohne ausreichend Arbeitsspeicher kann der Computer langsamer werden und sogar einfrieren oder abstürzen.

Wie ist ein Arbeitsspeicher aufgebaut?

RAM Speicher im Close Up

Jedes RAM-Modul besteht aus einer Anzahl von Speicherchips, die auf einer Leiterplatte montiert sind. Die Speicherchips enthalten eine Anordnung von Schaltkreisen, die als Speicherzellen bezeichnet werden. Jede Speicherzelle kann ein einzelnes Bit (0 oder 1) speichern, was bedeutet, dass jede Speicherzelle eine bestimmte Menge an Informationen speichern kann.

Diese Kapazität wird dann in den oben genannten Megabyte bzw. Gigabyte angegeben. Je mehr Speicherzellen auf dem RAM-Riegel montiert sind, desto höher liegt die Speicherkapazität.

Die Übertragung von Daten zwischen dem Arbeitsspeicher und der CPU erfolgt über eine spezielle Busverbindung auf dem Motherboard, die als Speicherbus bezeichnet wird. Die CPU sendet Anfragen an den Arbeitsspeicher, um Daten abzurufen oder zu schreiben, und der Arbeitsspeicher antwortet mit den entsprechenden Daten. Der Prozess des Schreibens von Daten in den Arbeitsspeicher wird als Speichern bezeichnet, während das Abrufen von Daten aus dem Arbeitsspeicher als Lesen bezeichnet wird.

Diese Busverbindungen haben sich im Laufe der Generationen jedoch immer weiter verändert. So passt ein DDR5 RAM bspw. gar nicht erst in einen DDR4 Slot, auch wenn er ohnehin nicht mit dem Mainboard kommunizieren könnte.

Die bekanntesten Hersteller von Arbeitsspeicher sind Samsung, Kingston, Crucial und Corsair. Allerdings wird hier nicht immer selbst der RAM-Riegel hergestellt, sondern lediglich von den Unternehmen modifiziert.

In der Kurzfassung

Zusammenfassend ist der Arbeitsspeicher ein entscheidender Bestandteil eines Computers, der für die temporäre Speicherung von Daten und Programmen während des Betriebs verantwortlich ist. Seine Hauptfunktion besteht darin, sicherzustellen, dass der Computer schnell und effizient auf alle benötigten Daten und Anweisungen zugreifen kann. Je größer der Arbeitsspeicher, desto schneller und leistungsfähiger ist der Computer, insbesondere bei der Verwendung von mehreren Anwendungen gleichzeitig.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein